Infostand auf dem Wochenmarkt: Tag der Verschwundenen

Aus Anlass des Internationalen Tags der Verschwundenen, der jährlich am 30. August als Gedenktag begangen wird, wird die Amnesty Gruppe Papenburg, an zwei Schicksale von Menschen erinnernl, die gegen ihren Willen an einem Aufenthaltsort und unter Bedingungen interniert sind, die ihren Familienangehörigen oder ihren juristischen Vertretern nicht bekannt sind.

Wir machen aufmerksam auf das Schicksal des 22-jährigen Facundo Astudillo Castro. Er ist seit dem 30. April „verschwunden“. Die Polizei nahm ihn in Mayor Buratovich, einem Ort in der Provinz Buenos Aires, fest, weil er gegen die landesweite Quarantäne verstoßen hatte.

Darüber hinaus wir ein Brief für die fünf entführte Angehörige der afro-honduranischen Gemeinschaft der Garífuna zur Unterschrift am Stand ausliegen. Unbekannte entführten sie aus ihren Häusern. Es wurde berichtet, dass die Entführer Polizeikleidung getragen hätten. Der Sicherheitsminister ordnete eine Suchaktion an, aber ihr Verbleib bleibt unbekannt.