Infostand am Internationalen Tag der Verschwundenen

Der Internationale Tag der Verschwundenen ist ein jährlich am 30. August begangener Gedenktag, der an das Schicksal von Menschen erinnern soll, die gegen ihren Willen an einem Aufenthaltsort und unter Bedingungen interniert sind, die ihren Familienangehörigen oder ihren juristischen Vertretern nicht bekannt sind.

Wir machen aufmerksam auf das Schicksal von Herr Hwang Won, der seit 50 Jahren in Nordkorea „verschwunden“ ist.

Darüber hinaus machen wir auf das Lager Yodok – in dem zehntausende Menschen werden unter menschenunwürdigen Haftbedingungen im Straflager für politische Gefangene Yodok festgehalten. Männer, Frauen und Kinder müssen dort Zwangsarbeit ohne Ruhepausen sowie Nahrungsentzug verrichten und werden gefoltert.