Demonstration für LGBTI-Rechte – Europaweit!

Demonstration: „Liebe ist kein Verbrechen – für mehr LGBTI-Rechte – Europaweit!“

In den letzten Jahren ist das Klima für lesbisch, schwule, bisexuelle und besonders für transidente Menschen im Osten Europas deutlich rauer geworden. Besonders in Polen und Ungarn werden diese Personengruppen zunehmend von den Regierungen drangsaliert. Es gipfelt aktuell darin, dass sich ganze Regionen in Polen als „LGBTI-Frei“ deklarierten! Mittlerweile haben sich insgesamt 100 polnische Gemeinden als «frei von LGBTI-Ideologie» erklärt, unterstützt von der rechtskonservativen Regierungspartei PiS (Gesetz und Recht). Mehrere Politiker sprachen sich zugunsten der Deklarationen aus, und in Lublin soll ein Repräsentant der Regierung sogar Medaillen an lokale Politiker vergeben haben, die für die Deklaration gestimmt hatten.

Auch polnische Medien porträtieren die LGBTI-Bewegung in einem zunehmend schlechten Licht. Ein Bericht des Zentrums für Vorurteilsforschung der Universität Warschau von 2017 schildert, dass seit der Regierungsübernahme durch PiS die Häufigkeit von Hassreden in den Medien um 25% angestiegen sei. Die Zeitung Gazeta Polska verteilte beispielsweise in einer Ausgabe Sticker für «LGBTI-Ideologie-freie Zonen». Diese negative Darstellung hat besonders bei jungen Leuten eine starke Wirkung: Laut dem gleichen Bericht äussern sie Hass häufiger, zudem sei die Sensibilität gegenüber homophoben Aussagen gesunken.

Das sind erschreckende Tendenzen innerhalb Europas, denen wir geschlossen entgegen treten müssen.

Die Papenburger Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International und SVeN-Emsland werden gemeinsam zu einer Demonstration für die Rechte von LGBTI Menschen am 24. Oktober 2020 aufrufen.

Wir möchten aber auch aufzeigen, dass es selbst in Papenburg keine Selbstverständlichkeit ist sich als Schwuler, Lesbe, als bisexueller oder transidenter Mensch zu outen und zu leben.

Papenburg ist eine bunte Stadt aus einer Vielfalt von einzigartigen Menschen. Wir möchten uns dafür einsetzen, dass dies von allen Papenburger so gesehen wird und auch Europa bunt bleibt und jeder Mensch so leben und lieben darf, wie es sich für ihn gut anfühlt.

Daher laden wir ALLE hiermit herzlich dazu ein um am 24. Oktober zu zeigen, dass Papenburg BUNT ist.

Achtung: Hier einige kreative Hinweise, wie wir bemeinsam die Abstandregeln während der Demo einhalten können:

  1. Macht die Demonstration BUNT:
  • zieht euch schön BUNT an
  • bringt BUNTE Banner, Fahnen usw. mit
  1. Maskenpflicht während der gesamten Kundgebung und Demonstration!
  1. Mindestabstand 1,5 m ist einzuhalten – hier ist Kreativität gefragt:
  • ob mit Reifröcken
  • Schwimmnudeln oder
  • Selbstgebasteltem,

alle Demonstrierenden sollten durch selbst mitgebrachte Abstandshalter für einen ständigen Abstand von min.1,5 Metern zwischen sich und anderen sorgen.

  1. Lärm machen während der Demonstration:
  • Trillerpfeifen und andere Blasinstrumente, die Aerosole bei der Benutzung ausstoßen sind nicht erlaubt
  • Singen, während der Demonstration ist ebenfalls nicht erlaubt
  • Aber zum Krachmachen dürfen selbst mitgebrachte Utensilien wie Ratschen u. dgl. nicht fehlen
  • Amnesty stellt Klatsch-Pappen zur Verfügung (können am Infostand abgeholt werden)