Aktion zum Tag der Seenotretter

Am 25. Juli ist der Tag der Seenotretter – Aus diesem Anlaß findet ihr uns bereits am 23. Juli 2021 auf dem Wochemarkt.

Viele Organisatoren übernehmen aktuell die Rettung von in Seenot geratene Flüchtlinge aus dem Mittelmeer.

Vor zwei Jahren wurden drei Jugendliche zusammen mit weiteren 100 Schutzsuchende vom Öltanker “El Hiblu” aus dem Mittelmeer gerettet.
Doch die Besatzung versuchte die Geretteten – menschenrechtswidrig – nach Libyen
zurückzubringen, wo ihnen Folter und Misshandlung drohten. Es brach danach Panik aus, als den Schutzsuchenden
klar wurde, dass sie zurück nach Libyen gebracht werden sollten. Mehrere Personen drohten aus Protest über Bord zu springen. Die drei minderjährige Jugendliche übersetzten und vermittelten zwischen den Schutzsuchenden und der Besatzung, um die Situation zu beruhigen, woraufhin der Kapitän sich schließlich entschied, den Frachter in Richtung Malta zu navigieren.
Unfassbar für uns ist, dass sie nach ihrer Ankunft in Malta inhaftiert wurden. Den damals 15- und 16-jährigen wird vorgeworfen, Gewalt angewandt und das Schiff gar „entführt“ zu haben.
Doch bis heute gibt es keine handfesten Beweise, die diese Vorwürfe untermauern. Alle Anklagen müssen gegen die drei Jugendlichen sofort fallengelassen und das Verfahren eingestellt werden. Die Amnesty Gruppe Papenburg bietet dazu am Aktionsstand auf
dem Wochenmarkt am 23. Juli in der Zeit von 9 – 13 Uhr die Möglichkeit an, eine Protest-Postkarte zu unterzeichnen.