Gottesdienste zum Weltfrauentag

Gottesdienst zum Weltfrauentag in Esterwegen und Werlte:

Zur Vorbereitung auf den Themengottesdienst „Frauen zwischen Auflehnung und Verfolgung“ haben sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit dem Frauenbild in Deutschland auseinandergesetzt. Dabei wurden die gängigen Vorurteile gegenüber Frauen und über die weiterhin vorhandenen großen und kleinen Unterschied zwischen Frauen und Männer in einigen Bereichen berichtet. Erschreckend war hohe Anzahl von Femiziden (Tötungen von Frauen) und der Bericht über „verschwundene“ Frauen in Deutschland durch die Konfirmandinnen. Von der Amnesty Gruppe Papenburg wurde auf das Schicksal der Menschenrechtsanwältin Narges Mohammadi sowie auf Frauenrechtlerinnen, die sich gegen das Kopftuchgesetz im Iran wehren eingegangen. Für beide Fälle wurde die bedingungslose Freilassung gefordert. Darüber hinaus forderten die Kirchenbesucher die Regierung im Sudan auf endlich ein Gesetz einzuführen, dass jegliche Form von Kinder- und Zwangsheirat verbietet und das Mindestalter für eine Heirat von 10 Jahren auf 18 Jahren anhebt. Auch wurde der Sudan mit der Petition aufgefordert ein Gesetz gegen jegliche Form von Genitalverstümmelung zu erlassen und diese unmenschliche Verstümmelung unter Strafe zu stellen.
Großer Dank an die Gemeindemitglieder der ev.-luth. Martin-Luther-Kirche in Esterwegen und der Lukaskirche in Werlte

15. März 2020