Gottesdienst mit Amnesty-Beteiligung in Aschendorf + Dörpen

Stoppt den Einsatz von Kindersoldaten!

Am 12. Februar dem Internationalen Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten haben wieder einige Organisationen auf das Schicksal von aktuell weltweit ca. 250.000 Kindersoldaten aufmerksam machen.
Bereits am 02. Februar gedachten evangelische Gemeindemitglieder der Christuskirche in Aschendorf und der Emmauskirche in Dörpen in einem Themengottesdienst gemeinsam mit der Menschenrechtsgruppe Amnesty International aus Papenburg der Kindersoldaten.
Eindringlich gaben Konfirmandinnen und Konfirmanden der jeweiligen Gemeinde den Kindersoldaten eine Stimme und trugen Aussagen von Kindersoldaten im Gottesdienst vor. So berichtete Eva Ziolkowski, Konfirmandin aus Aschendorf, über das Schicksal von Hassan, 16 Jahre. aus Sierra Leone:”Als ich sieben Jahre alt war, wurde meine gesamte Familie von Rebellen verschleppt, meine Mutter wurde
kurz darauf ermordet. Mein Vater, meine Schwester und ich wurden als Kämpfer eingesetzt”.
Pastor Maennl ging in seiner Predigt darauf ein, dass 15jährige kurz vor dem Kriegsende noch in Kurzlehrgängen ausgebildet und in SS-Uniformen gesteckt wurden. Diese Praxis hat sich auch in der heutigen Zeit nicht geändert, denn ob im aktuellen Bürgerkrieg im Jemen oder im Irak-Iran Krieg der 80er Jahre, immer seien es Kinder gewesen, die als Kindersoldaten mißbraucht worden sind, betont Maennl.
In diesem Zusammenhang stehen aber auch westliche Länder, seiner Meinung nach in der Kritik. Ob Russland, USA oder Deutschland, sie alle rekrutieren Minderjährige für ihre Armeen. Diese Minderjährigen werden zwar nicht in den Krieg geschickt, aber trotzdem reißt die Kritik an der
Bundeswehr wegen der Rekrutierung von minderjährigen Soldaten nicht ab. Mitglieder der Amnesty Gruppe Papenburg berichteten über Kindersoldaten in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) und über eine
Hilfsorganisation, die seit 20 Jahren versucht Kindersoldaten durch medizinische und psychologische Betreuung wieder ein normales Leben zu ermöglichen. Die Gottesdienstbesucher forderten mit einer Petition an den Präsidenten der DRK Félix Tshisekedi eindringlich: “Stopp – Kein Einsatz von Kindern als Soldaten”

15. März 2020